AGB

der Robert Simonlehner GmbH & Co KG
(Bedingungen für die Beherbergung)


I. Geltungsbereich

Sämtliche Leistungen erfolgen ausschließlich auf Basis der nachstehend angeführten Geschäftsbedingungen des Bio Hotels Feistererhof bzw. der Robert Simonlehner GmbH & Co KG (= Beherberger). Mit dem Zugriff auf die Website und der Nutzung der Anwendungen, insbesondere mit der Bestellung von Gutscheinen und der Buchung eines Zimmers bestätigt der Auftraggeber (= Gast),  dass die Geschäftsbedingungen  verstanden  hat  und  diesen auch ausdrücklich und unwiderruflich zustimmt.

Sollte es zu abweichenden Vereinbarungen oder Nebenabreden kommen, bedürfen diese zu ihrer Wirksamkeit der Schriftlichkeit. Der Beherberger behält sich ausdrücklich die Änderung der AGB vor, wobei eine allfällige Änderung auf der Website veröffentlicht wird. 

II. Präambel/Abwicklung

Die Robert Simonlehner GmbH & Co KG betreibt an der Adresse Ramsau 35, 8972 Ramsau das Bio Hotel Feistererhof. Darüber hinaus betreibt selbige einen Webshop, über welchen Gutscheine veräußert werden (diesbezüglich wird auf die gesonderten Geschäftsbedingungen verwiesen).

III. Beherbergungsvertrag

Der Beherbergungsvertrag kommt zwischen der Robert Simonlehner GmbH & Co KG und dem Gast zustande, sobald eine Buchung vom Beherberger schriftlich oder in Ausnahmefällen fernmündlich bestätigt wird. Der Gast nimmt zur Kenntnis, dass bei Abschluss des Vertrages auch eine allenfalls vorhandene Hausordnung zu beachten und einzuhalten ist.

IV. Anzahlung

Der Beherberger hat die Möglichkeit, für gewisse Buchungen – nach eigenem  Ermessen – Anzahlungen zu verlangen. Der Beherberger ist diesfalls jedoch verpflichtet, auf die Anzahlung hinzuweisen.

Sollte eine Anzahlung gefordert werden, kommt der Vertrag nicht schon mit Bestätigung der Buchung, sondern erst mit Einlangen des vorgeschriebenen Betrages am Konto des Beherbergers rechtsgültig zu Stande.

Der Gast verpflichtet sich, die Anzahlung so zu leisten, dass diese spätestens binnen 7 Tagen ab Übermittlung der Buchungsbestätigung am Konto des Beherbergers einlangt. Sollte der Gast die Anzahlung nicht akzeptieren bzw. nicht leisten, gilt dies als Rücktritt vom Vertrag bzw. einvernehmliche Auflösung und kommt kein Vertrag zu Stande.

Zur Klarstellung ist darauf hinzuweisen, dass die Anzahlung nur eine Teilzahlung darstellt.

V. An- und Abreise

Der Gast nimmt zur Kenntnis, dass am Tag der Anreise ein Bezug des gebuchten Zimmers erst ab 15:00 Uhr möglich ist; ein früherer Bezug ist nur in Ausnahmefällen möglich, wobei darauf kein Rechtsanspruch besteht.

Gebuchte Zimmer sind bis spätestens 23:00 Uhr des vereinbarten Anreisetages in Anspruch nehmen. Sofern nicht eine spätere Ankunftszeit vereinbart wurde, kommt dem Beherberger das Recht zu, das gebuchte Zimmer anderweitig zu vergeben; der Gast kann daraus keine Ersatzansprüche ableiten.

Der Gast nimmt weiters zur Kenntnis, dass das jeweilige Zimmer bis spätestens 11:00 Uhr freizumachen ist. Sollte eine Überschreitung dieser Uhrzeit erfolgen, ist der Beherberger berechtigt, dem Gast eine weitere Übernachtung in Rechnung zu stellen (pauschaler Schadenersatz). Der Gast kann daraus keinen Anspruch auf eine längere Nutzung des Zimmers ableiten.

VI. Preise/Zahlung

Die angegebenen Preise verstehen sich als Preise pro Nacht und Person, exklusive Ortstaxe (ohne Tourismusabgabe). Der Beherberger ist berechtigt, diesen Betrag im Zuge des Check-In oder des Check-Out in Rechnung zu stellen.

Der Gast ist verpflichtet, das vereinbarte Entgelt bzw. den noch ausständigen Betrag (bei bereits geleisteter Anzahlung) spätestens zum Zeitpunkt der Abreise zu bezahlen.

Der Beherberger hat das Recht, etwaige Mehrbeträge, die aufgrund gesonderter Leistungsinanspruchnahme entstanden sind, ebenso am Abreisetag in Rechnung zu stellen. Alternativ kann dieser Betrag jedoch auch nachgefordert oder nachträglich über die Kreditkarte abgebucht werden. Mit dieser Vorgangsweise ist der Gast ausdrücklich einverstanden.

Eine Verpflichtung zur Annahme von Fremdwährungen besteht nicht. Wenn sich der Beherberger im Einzelfall dazu bereit erklärt, sind damit im Zusammenhang stehende Aufwendungen (Wechselgebühren, Auskunftsgebühren udgl) vom Gast zu bezahlen.

VII. Rücktrittsrechte

Beherberger:

Der Beherberger kann ohne Setzung einer Nachfrist vom Beherbergungsbetrag zurücktreten, wenn durch den Gast eine Anzahlung nicht fristgerecht geleistet wird. Die Anreise durch den Gast hat bis spätestens __ Uhr zu erfolgen. Nach diesem Zeitpunkt ist der Beherberger von seiner Beherbergungspflicht befreit. Einvernehmlich kann ein späterer Anreisezeitpunkt vereinbart werden. Dem Beherberger kommt das Recht zu, bis spätestens drei Monate vor dem vereinbarten Buchungstermin vom Vertrag zurückzutreten; dies ist aber nur möglich, wenn sachliche Gründe (z.B: Umbau, unvorhergesehene Ereignisse etc) vorliegen.

Gast:

Ein Rücktritt durch den Gast ist zu jedem Zeitpunkt möglich. In diesem Zusammenhang sind jedoch die unter Punkt VIII. dargestellten Stornogebühren zu beachten.  

VIII. Stornierung

Der Beherberger hat das Recht, für Stornierungen eine Entschädigung zu verlangen. Es gelten nachstehende Bedingungen:

– Stornierung bis 30 Tage vor der Anreise: kostenlos

– Stornierung zwischen 29 Tagen und 7 Tagen vor Anreise: 50 %

– Stornierung ab 7 Tagen vor Anreise: 100 %

Der Gast verpflichtet sich, die Stornierungsgebühr binnen 7 Tagen ab Vorschreibung durch den Beherberger zur Anweisung zu bringen. Bei Bezahlung mit Kreditkarte ist der Beherberger zum Einzug berechtigt.

Der Beherberger empfiehlt jedoch den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung.

IX. Ersatzunterkunft

Der Beherberger hat das Recht, dem Vertragspartner eine adäquate und gleichwertige Ersatzunterkunft zur Verfügung zu stellen, wenn das gebuchte Zimmer aus sachlich gerechtfertigten Gründen (z.B: Rohrbruch, Überbuchung etc) nicht beziehbar ist.

In diesem Zusammenhang verpflichtet sich der Beherberger jedoch, allfällige Mehrkosten für die Ersatzunterkunft selbst zu tragen.

X. Tierhaltung

Die Mitnahme von Tieren ist nur nach vorheriger Zustimmung des Beherbergers erlaubt. Dem Beherberger steht das Recht zu, eine gesonderte Vergütung in Rechnung zu stellen. Sollte eine Tierhaltung genehmigt werden, ist der Gast für die ordentliche Verwahrung des Tieres verpflichtet; ebenso besteht die Pflicht zum Abschluss einer entsprechenden Tierhaftpflichtversicherung; bei allfälligen Schäden ist der Beherberger schad- und klaglos zu halten.

Tiere dürfen sich jedoch unter keinen Umständen – auch wenn die Mitnahme genehmigt wird – in Restauranträumen und in Wellnessbereichen aufhalten.

XI. Beendigung des Beherbergungsvertrages

Der Beherbergungsvertrag endet grundsätzlich mit Zeitablauf (gebuchter Zeitraum). Sofern ein Gast vorzeitig abreist, kann der Beherberger dennoch das vereinbarte Entgelt für den gesamten Zeitraum in Rechnung stellen. Bei Tod des Gastes endet der Vertrag mit dem Beherberger automatisch.

Der Beherberger kann den Beherbergungsvertrag mit sofortiger Wirkung aus wichtigem Grund auflösen, wenn ein Gast oder Personen, denen der Gast den Zutritt in die Räumlichkeiten verschafft hat, einen nachteiligen Gebrauch macht oder durch sein ungebührliches Verhalten den übrigen Gästen, den Mitarbeitern oder sonstigen Personen das „Zusammenwohnen“ verleidet. Eine Auflösung mit sofortiger Wirkung ist auch dann möglich, wenn der Gast unter einer ansteckenden Krankheit leidet oder wenn die Vertragserfüllung aufgrund höherer Gewalt nicht möglich ist. In diesem Zusammenhang sind jegliche Schadenersatzansprüche des Gastes ausgeschlossen.

XII. Haftung

Der Beherberger übernimmt ausschließlich die Haftung für Schäden, die durch ein grobes Verschulden (grobe Fahrlässigkeit) oder Vorsatz entstanden sind. Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz und eine Haftung für Mangelfolgeschäden werden (soweit gesetzlich zulässig) ausgeschlossen. Werden übermittelte Produkte zweckwidrig verwendet, ist jegliche Haftung des Beherbergers ausgeschlossen.

Der Beherberger haftet nur im Rahmen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen und im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften für unmittelbare Schäden, die dem Gast durch grob fahrlässiges oder vorsätzliches Verhalten durch den Beherberger entstanden sind. Jegliche Haftung für mittelbare Schäden ist ausgeschlossen.

XIII. Datenschutzbestimmungen

Hinsichtlich der datenschutzrechtlichen Bestimmungen wird auf die Datenschutzerklärung verwiesen, welche als integrierter Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu sehen ist.

Der Gast wurde darüber in Kenntnis gesetzt, dass die personenbezogenen Daten, insbesondere Name, Anschrift, Telefonnummer, Daten von Zahlungsmitteln allein zum Zweck der Durchführung des entstehenden Vertragsverhältnisses notwendig und erforderlich sind und auch nur auf Grundlage gesetzlicher Berechtigung erhoben werden.

Der Gast erteilt hiemit ausdrücklich seine Zustimmung, dass diese soeben genannten persönlichen Daten zum Zweck der Erfüllung des Vertragsverhältnisses (Lieferung und Bestellung von Produkten) verarbeitet werden und die Daten zu diesem Zweck an sonstige allfällige Lieferanten weitergegeben werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden.

XIV. Sonstiges

salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieser AGBs ganz oder teilweise unwirksam sein oder in Zukunft ihre Rechtswirksamkeit verlieren, so wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmung wird eine geltende Regelung herangezogen, die der ungültigen Bestimmung rechtlich am nächsten ist.

Rechtswahl und Gerichtsstand

Auf alle Kaufverträge ist österreichisches materielles Recht anzuwenden. Die Anwendbarkeit des UN- Kaufrechtes wird ausgeschlossen.  Für alle sich aus einem Vertrag ergebenden Streitigkeiten ist das am Sitz des Beherbergers sachlich zuständige Gericht örtlich zuständig. Als Erfüllungsort wird ausdrücklich 8972 Ramsau vereinbart. Gerichtsstand ist 8970 Schladming.

 

AGB

der Robert Simonlehner GmbH & Co KG
(Kauf- und Lieferbedingungen für Gutscheine)

I. Geltungsbereich

Sämtliche Leistungen erfolgen ausschließlich auf Basis der nachstehend angeführten Geschäftsbedingungen des Bio Hotels Feistererhof bzw. der Robert Simonlehner GmbH & Co KG (= Beherberger). Mit dem Zugriff auf die Website und der Nutzung der Anwendungen, insbesondere mit der Bestellung von Gutscheinen bestätigt der Auftraggeber (= Gast),  dass  er  die Geschäftsbedingungen  verstanden  hat  und  diesen auch ausdrücklich und unwiderruflich zustimmt.

Sollte es zu abweichenden Vereinbarungen oder Nebenabreden kommen, bedürfen diese zu ihrer Wirksamkeit der Schriftlichkeit. Der Beherberger behält sich ausdrücklich die Änderung der AGB vor, wobei eine allfällige Änderung auf der Website veröffentlicht wird. 

II. Präambel/Abwicklung

Die Robert Simonlehner GmbH & Co KG betreibt an der Adresse Ramsau 35, 8972 Ramsau das Bio Hotel Feistererhof. Darüber hinaus betreibt selbige einen Webshop, über welchen Gutscheine veräußert werden.

III. Bestellung und Lieferung von Gutscheinen

Eine Bestellung über den Online-Shop ist rechtsverbindlich, wenn der Beherberger die Bestellung schriftlich oder fernmündlich bestätigt hat.

Sollten Gutscheine nicht lieferbar sein, behält sich der Beherberger das Recht vor, eine bereits bestätigte Bestellung binnen einer Frist von 24 Stunden rückgängig zu machen. Hieraus entstehen für den Gast keinerlei Ansprüche, insbesondere keine Erfüllungs- oder Schadenersatzansprüche.

Der Versand der Gutscheine erfolgt binnen fünf Tagen ab Einlangen des Rechnungsbetrages am Konto des Beherbergers.

IV. Versandkosten

Die Gutscheine werden im Allgemeinen per Post an den Gast versandt. Abweichende Versandkosten werden im Bestätigungs-E-Mail gesondert bekanntgegeben. Die Versandkosten sind vom Gast zu tragen. Zudem wird vereinbart, dass der Gast das Risiko des Versands trägt.

Ein Versand in das Ausland ist möglich, wobei die Versandkosten naturgemäß von den „Innerösterreichischen“ abweichen.

V. Lieferzeit

Als Lieferzeit versteht sich der Zeitraum zwischen dem Eingang der Bezahlung der jeweiligen Bestellung bis zur Absendung des bestellten Produktes. Für die Dauer der Zustellung kann keine Verantwortung übernommen werden, da dieser Vorgang außerhalb der Sphäre des Auftragnehmers liegt.  

Sollte eine längere Lieferzeit als üblich (in der Regel 5 Werktage) notwendig sein und wird eine solche dem Gast mitgeteilt, hat der Gast die Möglichkeit, innerhalb einer Frist von 3 Tagen ab Bekanntgabe vom Vertrag zurückzutreten. Dieser Rücktritt ist jedoch so rasch wie möglich, jedenfalls innerhalb der 3-tages Frist mitzuteilen. Ein Rücktritt nach dieser 3-tages Frist ist unwirksam. Der Gutschein ist sodann auch bei längerer – soweit nicht unverhältnismäßig langer – Lieferzeit zu erwerben.

VI. Preis und Bezahlung, Eigentumsvorbehalt

Für sämtliche Produkte gelten jene Preise, die im Internet beim jeweiligen Produkt angegeben sind. Der Beherberger behält sich eine Änderung der Preise ausdrücklich vor. Die Preise verstehen sich inkl. USt und hat der Gast – wie bereits dargestellt – die Versandkosten selbst zu tragen.

Bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises und aller damit verbundenen Kosten und Spesen bleibt das veräußerte Produkt im Eigentum des Beherbergers. Der Gast ist mit diesem Eigentumsvorbehalt ausdrücklich einverstanden.

VII. Gültigkeit von Gutscheinen, Barablöse

Die Gutscheine entfalten für den Zeitraum von 24 Monaten ihren Gültigkeit, dies ab dem jeweiligen Ausstellungsdatum. Pro Aufenthalt ist grundsätzlich nur ein Gutschein einlösbar. Ein Gutschein ist erst dann gültig, wenn der fällige Betrag vollständig beglichen wurde.

Zwischen den Vertragsparteien besteht die Möglichkeit, für den Einzelfall eine gesonderte Regelung zu treffen, wobei hier die Absprache noch vor der Buchung des Zimmers vorzunehmen ist; für eine Sonderregelung besteht kein Rechtsanspruch. Es handelt sich hiebei im Einzelfall um ein reines Entgegenkommen des Beherbergers.

Eine Barablöse für einen Gutschein ist nicht möglich. Sollte die Konsumation geringer ausfallen als der Wert des Gutscheines, wird eine weitere Gutschrift ausgestellt.

VIII. Zahlungsmodalitäten/Aufrechnung

Die Zahlung kann der bestellten Produkte kann unterschiedlich erfolgen:

– Kreditkarte: Akzeptiert werden Kreditkarten der Firmen VISA und Master Card. Die Bezahlung hat bei dieser Zahlungsmethode in der Form zu erfolgen, als Zug um Zug bei der Bestellung die Daten (Kreditkartennummer, Ablaufdatum, Sicherheitscode) einzugeben ist. Die Abbuchung wird mit Annahme der Bestellung (in der Regel mit Übermittlung des Bestätigungsemails) vorgenommen.

– PayPal: Bei dieser Form der Bestellung erfolgt eine Weiterleitung auf die Website von PayPal. Die Zahlungsabwicklung erfolgt auf Basis der Nutzungsbedingungen der Firma PayPal (https://www.paypal.com/at/webapps/mpp/ua/ useragreement-full).

Der Gast ist nicht berechtigt, allfällige eigene Forderungen gegen eine Forderung des Beherbergers aufzurechnen oder die Zahlungen aus sonstigen Gründen zurückzubehalten.

IX. Datenschutzbestimmungen

Hinsichtlich der datenschutzrechtlichen Bestimmungen wird auf die Datenschutzerklärung verwiesen, welche als integrierter Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu sehen ist.

Der Gast wurde darüber in Kenntnis gesetzt, dass die personenbezogenen Daten, insbesondere Name, Anschrift, Telefonnummer, Daten von Zahlungsmitteln allein zum Zweck der Durchführung des entstehenden Vertragsverhältnisses notwendig und erforderlich sind und auch nur auf Grundlage gesetzlicher Berechtigung erhoben werden.

Der Gast erteilt hiemit ausdrücklich seine Zustimmung, dass diese soeben genannten persönlichen Daten zum Zweck der Erfüllung des Vertragsverhältnisses (Lieferung und Bestellung von Produkten) verarbeitet werden und die Daten zu diesem Zweck an sonstige allfällige Lieferanten weitergegeben werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden.

X. Sonstiges

salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieser AGBs ganz oder teilweise unwirksam sein oder in Zukunft ihre Rechtswirksamkeit verlieren, so wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmung wird eine geltende Regelung herangezogen, die der ungültigen Bestimmung rechtlich am nächsten ist.

Rechtswahl und Gerichtsstand

Auf alle Kaufverträge ist österreichisches materielles Recht anzuwenden. Die Anwendbarkeit des UN- Kaufrechtes wird ausgeschlossen.  Für alle sich aus einem Vertrag ergebenden Streitigkeiten ist das am Sitz des Beherbergers sachlich zuständige Gericht örtlich zuständig. Als Erfüllungsort wird ausdrücklich 8972 Ramsau vereinbart. Gerichtsstand ist 8970 Schladming.