Guttenberghaus

Christina Simonlehner am 19. Mai 2020 | Kategorie: Lieblingsplatzerl
Tags: , , , ,
Wandertour zum Guttenberghaus in der Steiermark


Wir nehmen Dich mit auf eine Wandertour, hoch hinaus zur höchst gelegenen Schutzhütte der Steiermark. Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter: das Guttenberghaus ist zu jeder Jahreszeit das Raufschwitzen wert.

4 Jahreszeiten, 1 Ausflugsziel.

Frühling: Du wanderst durch den letzten Schnee des Winters hinauf. Es gibt Tage, da hast Du den Berg ganz für dich. Einzig und allein ein paar Gämsen triffst Du an. Sommer: Der Bergsommer am Guttenberghaus. Ein Traum. Schon mal an ein „Hike & Fly“ oder den Sinabell-Klettersteig gedacht? Dann ist der Sommer die beste Zeit dafür.

Herbst: Bevor der ersten Schnee fällt warten traumhafte Ausblicke auf die Ramsau und das Ennstal mit golden gefärbten Lärchen & Ahornbäume. Wer das Fotografieren von Naturschönheiten liebt – nichts wie rauf! Winter: Tourenski angeschnallt & los gehts. Im Winter ist das Guttenberghaus mit seinen Freeride-Möglichkeiten ein Mekka für die Wintersportler, die abseits vom Pistenrummel das Glück am Berg suchen und finden.

„Du fühlst, dass Du schnell an Höhe gewinnst und schon bald das aussichtsreiche Guttenberghaus vor Dir erscheint.“

Die Wandertour zum Guttenberghaus in der Steiermark

Die Wandertour zum Guttenberghaus ist eine der beeindruckendsten Ausflüge der Steiermark. Das Guttenberghaus befindet sich im Steirischen Dachsteingebiet. Der Anstieg vom Tal ist sehr abwechslungsreich und bietet Dir wundervolle Ecken zum Natur genießen, in die Ferne blicken und Gedanken schweifen lassen.

Direkt vom Hotel geht es anfangs entlang einer Schotterstraße in Richtung Lärchboden. Von dort geht es über den Weg 616 weiter den Berg hinauf. Du kannst aber auch den kleinen Umweg zur Lärchbodenalm einlegen und danach wieder auf den Zustiegsweg gelangen. Ganz wie Du willst.

Durch Latschen geht es weiter aufwärts, bis Du die Materialseilbahn zur Hütte erreicht. Ab hier schlängelt sich ein schmaler Steig durch die Latschen nach oben. Du fühlst, dass Du schnell an Höhe gewinnst und schon bald das aussichtsreiche Guttenberghaus vor Dir erscheint.

Bei Günter und Itka warten nun ein kräftiger Jagatee und ein hausgemachten Kaiserschmarrn auf Dich. Lass es Dir schmecken. Und die Aussicht? Na, die darf hier auf keinen Fall vergessen werden. Die genießt Du von der Terrasse voll und ganz. Mit allen Sinnen.

 

Wandertour zum Guttenberghaus in der Steiermark

Ein Berg voller Möglichkeiten.

Vom Guttenberghaus gibt es noch zahlreiche Möglichkeiten für andere Touren wie:
– die Königsetappe
– Klettersteige (Jubiläumsklettersteig, Sinabell über Eselstein-Klettersteig
– „Vom Gletscher zum Wein“, Nordroute, Etappe 2

Hier noch die wichtigsten Infos zur Tour.
Startpunkt: Bio Hotel Feistererhof (1.160 Hm) – bis zum gemütlichen Bankerl am Guttenberghaus sind es 986 Hm.
Gehzeit: ca. 2,5 Stunden (Aufstieg) & 1,5 Stunden (Abstieg)
Schwierigkeitsgrad: mittel
Auf was musst Du achten: an schönen Sommertagen am Besten ganz früh starten! Denn die Passagen durch die Latschen speichern sehr gut Sonnenwärme. Außer Du brutzelst gerne beim Wandern, dann ist nichts gegen einen späteren Tourstart einzuwenden.
Für Kinder eignet sich die Wanderung ab dem 7. Lebensjahr.
Was darf nicht fehlen: Gutes für den kleinen Hunger & großen Durst, Jacke (wenn das Wetter umschlägt), Fotomaschine, festes Schuhwerk, Wanderstöcke

Aktuelle Infos zu Öffnungszeiten, Wetterbedingungen für Klettertouren: 
https://www.alpenverein.at/guttenberghaus/

Die schönsten Eindrücke von der Wandertour zum Guttenberghaus: 
https://www.reneperhab.at/guttenberghaus