Frühlingshafter Genuss

Christina Simonlehner am 8. Juni 2020 | Kategorie: Feistererhof G'schichtn, Rezepte
Tags: , , , , , , ,



Alle guten Dinge sind drei. Drei Rezepte, die vom Frühling inspiriert sind. Da wären süß-saures Rhabarberkompott, nussig-duftendes Minzpesto & herrlich erfrischende Getränkekreationen für die Sommerzeit.

Minzpesto

Schon Hildegard von Bingen liebte die Minze. Wegen ihrer unkomplizierten Art und ihrer Vielseitigkeit findet sie in jedem Garten einen Platz. Auch bei uns wächst und – vor allem – duftet sie gerade mit den vielen Gartenblumen um die Wette. Zeit für Minzpesto finden wir.

Was Du für ein wunderbares Minzpesto brauchst. Bio versteht sich:

– 1 Bund Minze
– ein paar Zweige Zitronenmelisse
– 1 Vanilleschote oder Vanille-Extrakt
– 50 gr. Mandeln – blanchiert und gehackt
– ca. 100 ml mildes Pflanzenöl (Sonnenblume zum Beispiel)
– 1 Zitrone
– Honig

So wirds gemacht:

Die Zitrone waschen, trocknen, Schale fein abreiben und den Saft auspressen. Minze und Zitronenmelisse waschen, trocken schütteln und die Blätter abzupfen. Die Vanilleschote aufschneiden und das Mark herausschaben. Die leere Schote nicht wegwerfen – hier haben wir noch einen Tipp am Ende des Rezeptes.

Kräuter, Mandeln, Vanillemark, Zitronenabrieb und Saft in eine hohe Rührschüssel oder einen leistungsstarken Mixer geben. Einige Tropfen Öl dazu. Nun die Zutaten fein pürieren, dabei je nach Bedarf noch Öl hinzugeben bis die passende, sämige Konsistenz erreicht ist. Immer kleine Pausen machen, damit die Masse nicht überhitzt und die Minze braun wird.

Zum Abschluss mit Honig abschmecken und in gut verschließbare Gläser füllen. Gut gekühlt aufbewahren.

Zum Abschluss der Vanilleschoten-Tipp: bitte nicht wegwerfen! Gib sie in eine Dose mit Zucker und Du hast immer wundervollen Vanillezucker parat.

 

Rhabarber Kompott

Wer kennt’s noch? Man kauft voller Euphorie Rhabarber und freut sich in Gedanken schon auf das herrliche Kompott mit dieser herben Süße und einer knallroten Farbe. Dann der Moment des Stirnrunzelns, wenn das fertige Kompott so blass wie eine Herzogin aus dem 17. Jahrhundert daherkommt. Muss nicht sein! Denn Anna-Maria wurde inspiriert und zeigt euch, wie man Rhabarberkompott in Vollfarbe hinbekommt.

Du brauchst. Bio natürlich:

– Rhabarber
– Rübenzucker

Und so geht’s:

Rhabarber waschen und in ca. 1 – 1,5 cm große Stücke schneiden. Nicht schälen! In einer großen Schüssel mit reichlich Zucker vermengen.

In hitzebeständige Plastiksackerl (wir nehmen da immer Vakuumbeutel) füllen und bei 90°C für 30 Minuten dämpfen. 

Und das war es dann auch schon! Süßlich-Herbes und farbenfrohes Rhabarberkompott darf genascht werden. 

 

Für laue Frühlings- und Sommerabende.

Wenn wir auf einer Hollywood-Schaukel in den lauen Sommerabend schwingen. Uns nicht nach Gin oder Aperol ist, sondern nach alkoholfreien Trinkgenuss. Dann schenken wir uns ein Glas von der herrlich „Frische Erdbeere“ oder dem „Steirischen Apfel“ ein.

Frische Erdbeere

– 500 ml stilles, mildes oder prickelndes Mineralwasser
– 5 Scheiben Gurke
– 4 Erdbeeren
– 5 Blätter Basilikum

Steirischer Apfel

– 500 ml stilles, mildes oder prickelndes Mineralwasser
– 1/2 Apfel in Scheiben
– 4 Scheiben Gurke
– 4 Blätter Minze

Stoßen wir an auf einen wunderbaren Frühsommer und ebenso schönen Sommer. Auch in Zeiten von Covid-19 sollen wir uns nicht die leichten, unbeschwerten und farbenfrohen Sommertage und lauen Sommerabende nehmen lassen. Ob wir nun auf unserem Balkon oder mit Freunden im Garten sitzen – genießen wir diesen Sommer. Weil wir es uns verdient haben.